24. November 2017
Die Zeit von den ersten Vorbereitungen bis zur Welpenabgabe unseres ersten Wurfes,
aufgeschrieben in Tagebuchform von Annett.


Vorbereitungen
Schon lange haben wir mit dem Gedanken gespielt, auch einmal Beaglewelpen bei uns zuhause aufwachsen zu sehen. Auch fasziniert es uns, aktiv an der Entwicklung der Rasse Beagle mitzuwirken.
Mit der Beaglehündin Mule waren wir schon jahrelang Mitglied im BCD, haben viele Beagler-Kontakte geknüpft, auch zu Züchtern und immer versucht möglichst viel zu erfahren, zu fragen, zu gucken…

Im Januar 05 wurde Inka geboren, und als sie dann auf ihren ersten Ausstellungen positiv bewertet wurde, machten wir weiter und hatten dann auch schnell die für die Zuchtzulassung erforderlichen Bewertungen zusammen. Bei den Ausstellungen geht es nicht nur um Schönheit. Der Hund wird rundum bewertet, auch das Verhalten und die Einhaltung des Standards, der für jede Rasse genau festgelegt ist, wird überprüft.
Im Herbst 06 ließen wir Inka HD-Röntgen. Diese Untersuchung ist vorgeschrieben, damit nur Hunde mit einer gesunden Hüfte in die Zucht gehen. 
Unter Narkose wurden gleich noch Inkas Zähne und Augen unter die Lupe genommen. Alles war bestens, die Hüfte HD-frei, wie aus dem Bilderbuch!! Jetzt war Inka fertig und zur Zucht zugelassen, wir waren aber noch lange nicht soweit!

Züchter-Prüfung
Peter und ich wollten zusammen die Züchter-Prüfung machen, beide verantwortlich sein und Bescheid wissen. Zusammen haben wir drei Neuzüchterseminare besucht, die sehr interessant und lehrreich waren. Wir gingen weiter auf Ausstellungen, um Erfahrungen zu sammeln, Kontakte zu knüpfen und natürlich um möglichst viele Beagles zu sehen. Ich war auch bei einer Beagle-Geburt dabei – ein tolles Erlebnis!!
Ein Name für unsere "Zuchtstätte" musste nun überlegt werden und der internationale Schutz beim FCI, dem "Internationalen Hundeverband", beantragt werden. Die Bewilligung kam dann ca. 3 Monate später im März 07. Jetzt bekamen wir auch die Fragen für die Züchterprüfung zugeschickt. 114 Fragen über die Zuchtordnung, Paarung, Geburt, Krankheiten, Aufzucht und Genetik. Vieles weiß man einfach als langjähriger Hundebesitzer, anderes mussten wir erarbeiten und lernen. Die nächste Läufigkeit von Inka im Juni 07 konnten wir nicht nutzen, denn Peter war, obwohl schon jahrelang immer dabei, noch nicht offiziell die vorgeschriebenen 18 Monate im Verein. Deshalb hatten wir es mit der Prüfung nicht eilig und machten sie erst im Dezember 07. Gleichzeitig mit der schriftlichen Prüfung nahm die Zuchtwartin auch unsere Zuchtstätte ab. Sie ließ sich die Räumlichkeiten zeigen, fragte nach unseren Vorbereitungen und Plänen. Alles war zu ihrer Zufriedenheit und kurze Zeit später bekamen wir die Bestätigung – wir hatten die Prüfung bestanden. Da Inka lange Abstände zwischen den Läufigkeiten hat, hieß es jetzt noch mal Geduld haben und warten…..

 

 

 Annett und Peter Schäffer
Tel: 04532 268 9 268

Diese Zuchtstätte ist
anerkannt und geschützt
durch folgende
Institutionen:


Beagle Club Deutschland
(BCD)

Verband für das
Deutsche Hundewesen
(VDH)

Federation Cynologique
Internationale (FCI)

 

© 2017  Annett und Peter Schäffer  -  verwenden von Inhalten nur mit Genehmigung  -  Webdesign und technische Realisierung von   peter schäffer - webdesign